Steckbrief:

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Lernorte: Unternehmen und Berufsschule
  • Ausbildungsart: anerkannter Ausbildungsberuf (duale Ausbildung) geregelt nach Berufsbildungsgesetz (BBiG)
  • Besonderheit: Länderübergreifende Fachklassen, Blockunterricht

Was macht ein Kaufmann/-frau für Dialogmarketing?

Als Kaufmann/-frau für Dialogmarketing (KDM) steuert man Aufträge, die für Unternehmen von Service-, Call- oder Contactcentern durchgeführt werden. Kaufleute für Dialogmarketing konzipieren Kampagnen und Projekte. Darüber hinaus planen, organisieren und kontrollieren KDMs deren Abläufe.

Neben diesen Schwerpunkten gehören für einen Kaufmann/-frau für Dialogmarketing auch die Personalauswahl und Personalunterweisung zu den Aufgabengebieten ihrer Tätigkeit. 

Weiterhin sind Kaufleute für Dialogmarketing in der Lage, individuelle Angebote für Dienstleistungen zu gestalten und zielorientiert Verträge abzuschließen.

Eine weitere Hauptaufgabe besteht in der Bearbeitung von Anfragen, Aufträgen oder Reklamationen und dem aktiven Vertrieb von Dienstleistungen und Produkten sowie dazugehörigen Marketingaktivitäten.

Zu den umfangreichen bereits genannten Aufgaben eines Kaufmanns/-frau für Dialogmarketing kommen die Kundengewinnung, Kundenbetreuung und Kundenbindung hinzu.

Neben den dargestellten vielfältigen Betätigungsfeldern bildet die Tätigkeit der Kundenberatung per Telefon oder neuerer Methoden wie Chatting oder CoBrowsing, um kundenspezifische Problemlösungen anzubieten, einen Schwerpunkt in der Ausbildung.

Einsatzgebiete für KDMs

Die Einsatzmöglichkeiten für einen Kaufmann/-frau für Dialogmarketing sind sehr vielseitig. Die hauptsächlichen Einsatzgebiete sind:

  • CallCenter/CommunicationCenter
  • Service- und KundenCenter von Industrie, Handels- und Dienstleistungsunternehmen
  • Institutionen des öffentlichen Dienstes

Je nach Aufgabe arbeiten Kaufleute für Dialogmarketing in Büros oder in Großraumbüros am Bildschirm. In Besprechungsräumen tauschen sie sich täglich über aktuelle Veränderungen im operativen Geschäft aus.

Welche Voraussetzungen / Anforderungen sollte man mitbringen?

  • Besonders wichtig ist eine gute Kommunikationsfähigkeit, um Kunden über Produkte und Dienstleistungen verständlich informieren und beraten zu können. Stetige Freundlichkeit bei Gesprächen mit schwierigen oder gar unzufriedenen Kunden erleichtert die Arbeit erheblich. Darüber hinaus sollten Sie ein hohes Maß von Selbstkontrolle als eine Eigenschaft besitzen. Insbesondere bei Telefonaten mit ungeduldigen oder schwierigen Kunden ist dies häufig erforderlich. Diskretion ist im Umgang mit persönlichen Kundendaten unerlässlich.
  • Weiterhin übernehmen Sie Aufgaben im Rechnungswesen. Kenntnisse im Vertragsrecht sowie Kenntnisse in der aktuellen Wirtschaft sind unabdingbar. Gute Kenntnisse in Deutsch und, vor allem bei international agierenden Unternehmen, auch in Englisch sind für das Verfassen von Texten sowie für die Kundenkommunikation äußerst hilfreich.

Ist ein besonderer Schulabschluss erforderlich?

Grundsätzlich gibt es keine Zugangsbeschränkungen für den Beruf als Kaufmann/-frau für Dialogmarketing. Häufig stellen die Unternehmen Auszubildende mit einem mittleren Schulabschluss ein.

30 Apr
Nachschreiben
30.04.2019 15:15 - 17:30
1 Mai
Tag der Arbeit
01.05.2019
8 Mai
Nachschreiben
08.05.2019 15:15 - 17:30
16 Mai
Nachschreiben
16.05.2019 15:15 - 17:30
24 Mai
Nachschreiben
24.05.2019 15:15 - 17:30

Stipendien für jedermann

Stipendien - nicht nur für die Besten - zu vergeben!

Das Wegweiser-Stipendium fördert SchülerInnen, die mit Mut zu Richtungswechseln auf der Suche nach dem richtigen Weg sind, mit einem Vollstipendium für einen 4-wöchigen Sprachkurs San Diego, USA: https://www.eurocentres.com/de/stipendium-für-orientierungslose

Weitere 2.300 Stipendien für jedermann: www.myStipendium.de 

Blockplan 2019/2020

 

zum Download hier klicken

Bitte beachten.

NEU: DIE STUNDENPLÄNE für das neue Schuljahr 2018/2019 sind nun online.

Betriebswirt ohne Studium

Aus- und Weiterbildung zum Betriebswirt in Chemnitz

Die heutige Arbeitswelt ist reich an Herausforderungen. Viele Arbeitnehmer wünschen sich Perspektiven für ihre persönlichen Weiterentwicklung. Ein hoch angesehener Bildungsabschluss ist dabei eine sehr gute Voraussetzung, diesem Ziel näher zu kommen.

Nicht selten scheint das Fehlen eines Studienzugangs wie Fachhochschulreife oder Abitur oder finanzielle Aspekte diesem Ziel im Wege zu stehen.

(Bei Berufsberatungen) in der Bundesagentur für Arbeit können Sie sich über Alternativen zu einem Studium informieren. Die häufig vorgeschlagene Variante ist im kaufmännischen Bereich der geprüfte Betriebswirt IHK. Diese Ausbildung ist der Ausbildung zum Staatlich geprüfter Betriebswirt sehr nahe.

Weiterlesen ...